Unsere Geschichte

 

Die Gründung einer Tischgesellschaft "Dursthausen" im Jahre 1913 war der Anfang unserer heutigen Zunft. Die Mitglieder bestanden aus Arbeitern der Fa. Allweiler, die sich in deren Stammlokal "Krokodil" zu einer Gründungsversammlung einfanden.

Im Jahre 1933 nahm die Tischgesellschaft Vereinscharakter an. Mit dabei waren schon ein Narrenvater, eine Narrenmutter sowie der Narrenpolizist. Bereits ein Jahr später amtierte der erste Elferrat. Der erste Damenkaffee fand 1939 im Restaurant "Waldhaus" statt.

1952 benannte sich die bisherige Tischgesellschaft offiziell in "Narrenzunft Neupfullendorf" um. "Narrenzunft Neupfullendorf" deswegen, weil die zu diesem Zeitpunkt bestehende Gemeinschaft überwiegend aus Bahnangestellten bestand, welche die Bahnstrecke nach Pfullendorf betreuten.

Als Gründungsmitglied (1959) der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee bekam die Zunft 1969 ihren jetzigen Namen. Seit dieser Zeit ist der Begriff Froschenzunft aus der Fasnacht nicht mehr wegzudenken.